Buergerenergiepreis_2.jpg

Der Bürgerenergiepreis wird in Niederbayern, Unterfranken, Oberfranken und der Oberpfalz ausgelobt.

 

In Oberfranken und in der Oberpfalz können Sie sich für den diesjährigen Bürgerenergiepreis bis Ende Juli bewerben.

Download Beschreibung Bürgerenergiepreis Oberfranken
Download Bewerbungsbogen Bürgerenergiepreis Oberfranken

Download Beschreibung Bürgerenergiepreis Oberpfalz
Download Bewerbungsbogen Bürgerenergiepreis Oberpfalz

Bewerbungen, die nach dem Ende der genannten Fristen eingehen, gelten automatisch als Bewerbung für den Bürgerenergiepreis im nächsten Jahr.

Die Preisträger des Bürgerenergiepreises Unterfranken 2016 sind:

  • Bürgerenergie Mömlingen e.G. mit dem Projekt „Photovoltaik Wasserwerk“
  • Balthasar-Neumann-Mittelschule aus Werneck mit dem Projekt „Windpark-Rallye“
  • Schlossberg- Grund- und Mittelschule Nüdlingen mit dem Projekt „Klima-Energie-Nachhaltigkeit“
  • Harald Derra mit seinem Projekt „Solare Klärschlammtrocknung“.

Mit dem Bürgerenergiepreis Niederbayern 2016 wurden ausgezeichnet:

  • Anton Schmailzl und Bernhard Hegenberger mit ihrem Projekt „PV-Stammtisch“
  • Kindergarten „Kleiner Tausendfüßler“ mit dem Projekt „Kleine Leute – kleine Schritte! Kleine Schritte – große Wirkung!“
  • Birgit und Hans Bachmaier mit dem Projekt „Sanierung eines historischen Bauernhauses in Holzblockbauweise“.

Der Bürgerenergiepreis

Den Bürgerenergiepreis verleihen wir gemeinsam mit den Regierungen von Niederbayern, Unterfranken, Oberfranken und der Oberpfalz. Er verfolgt das Ziel, das Bewusstsein und die Akzeptanz für die Energiewende und die damit verbundenen Herausforderungen zu erhöhen. Der Bürgerenergiepreis ist in jedem der vier Regierungsbezirke mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Eine Fachjury wählt die Preisträger aus. Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

  • Regierungspräsident des Bezirks
  • Vertreter des Bezirksverbands des Bayerischen Gemeindetags
  • Vertreter einer Hochschule
  • Vertreter des Regionalfernsehens
  • Vertreter der Energieagentur Regensburg (nur Oberpfalz)
  • Vertreter des Bayernwerks

Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen "Energieeffizienz" oder "Ökologie" befassen. Die Projekte sollen eine Vorbildfunktion einnehmen und dazu beitragen, ein Bewusstsein für diese wichtigen Themen zu entwickeln – kurz gesagt: sie sollen einen Impuls für die Energiezukunft setzen.

Teilnehmen können Privatpersonen, Vereine, Schulen und andere nichtgewerbliche Gruppierungen. Der Umfang des Projekts ist kein Bewertungskriterium. Eine Aktion zur Energiezukunft mit einem originellen Thema an einer Schule kann beispielsweise genauso gewinnen wie eine durch eine Dorfgemeinschaft umgesetzte Sanierung eines Altbaus zum Gemeinschaftshaus.

 

 

Die Gewinner der vergangenen Jahre

Eine Liste mit den Videos der Gewinner des Bürgerenergiepreises der vergangenen Jahre finden Sie im Bayernwerk-Kanal auf YouTube.

  • Bürgerenergie Mömlingen e.G. mit dem Projekt „Photovoltaik Wasserwerk“
  • Balthasar-Neumann-Mittelschule aus Werneck mit dem Projekt „Windpark-Rallye“
  • Schlossberg- Grund- und Mittelschule Nüdlingen mit dem Projekt „Klima-Energie-Nachhaltigkeit“
  • Harald Derra mit seinem Projekt „Solare Klärschlammtrocknung“.

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • Anton Schmailzl und Bernhard Hegenberger mit ihrem Projekt „PV-Stammtisch“
  • Kindergarten „Kleiner Tausendfüßler“ mit dem Projekt „Kleine Leute – kleine Schritte! Kleine Schritte – große Wirkung!“
  • Birgit und Hans Bachmaier mit dem Projekt „Sanierung eines historischen Bauernhauses in Holzblockbauweise“.

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Regensburg mit dem Projekt „Naturmobil“
  • der 1. FC Rieden mit dem Projekt „LED-Sportplatzbeleuchtung“
  • Ludwig Meier mit dem Projekt „EN(ergie) EFF(ienz)
  • die Projektgruppe des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums mit dem Projekt „ecoBiking“

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • Uwe Zitzmann mit dem Projekt „Energiewende zum Anfassen“
  • die Vereinsgemeinschaft Kraisdorf mit dem Projekt „Bürgerzentrum“
  • das BioEnergieDorf Willersdorf mit dem Projekt „Energiekonzept mit Nahwärme Elektromobilität und Wasserkraftnutzung“

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • Maria Kulzer mit ihrem Projekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung in der Gemeinde Ascha“
  • Die Mittelschule Viechtach mit Ihrem Projekt „Umweltbildung Nachmittagsbetreuung“
  • Thomas Piller aus Rattenberg mit seinem Projekt „Hackschnitzel-Qualitätsoptimierung“

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • Edith-Stein-Schule, Staatliche Realschule, Alzenau mit ihrem Projekt "Energieparcours für Erneuerbare Energien"
  • Rainer Hirn ausVeitshöchheim mit seinem Projekt "Sanierung eines Einfamilienhauses zum Plus-Energiehaus"
  • Der Sportverein Fatschenbrunn (Gemeinde Oberaurach) mit dem Projekt "Fatschis haben Energie"

Videos: Vorstellung der Preisträger

  • Die Städtische Kindertagesstätte Oberisling mit ihrem Projekt „Ein Königreich für die Zukunft“.
  • Der Energieverein Čerchov e.V. mit seinem Projekt „Energiewirtkurse“.
  • Die Jugendbildungsstätte Waldmünchen gGmbH mit ihrem Projekt „Energiepark“.

In kurzen Videos stellen wir Ihnen die Preisträger und ihre Projekte vor.

zur Pressemitteilung

Fotos der Preisträger

zum Audio-Podcast

Bericht Oberpfalz TV

  • Die Grundschule St. Peter Straubing mit ihrem Projekt „Energie aus nachwachsenden Rohstoffen“.
  • Herbert Sporrer mit seinem Projekt „Umrüstung auf LED“
  • Die Grundschule Karl Heiß aus Landshut mit ihrem Projekt „Energie- und Sinnesgarten“

In kurzen Videos stellen wir Ihnen die Preisträger und ihre Projekte vor.

zur Pressemitteilung

Fotos der Preisträger

Audio-Bericht

  • Die Ökologische Bildungsstätte Burg Hohenberg e. V. mit ihrem Projekt "Energiesparnasen".    
  • Joachim Lenkeit aus Bad Berneck mit seiner Initiative "Elektromobilität – Solartankstelle – Solarcarport".   
  • Susanne Fickenscher für das Pilotprojekt "Sonnenhaus in Hof a. d. Saale".      
  • Die Energievision Frankenwald e. V. mit ihrem Projekt "Energie bewegt die Welt".

In kurzen Videos stellen wir Ihnen die Preisträger und ihre Projekte vor.

zur Pressemitteilung

Fotos der Preisträger

Hier finden Sie Fotos der Preisträger und die Pressemitteilung.
Hier finden Sie kurze Videobeiträge über die Gewinner des Bürgerenergiepreises 2013 in Niederbayern.

 

Grundschule Arnbruck: Energiewende fängt bei uns an!

Die Grundschule Arnbruck führt ihre Schüler anhand schriftlicher Unterrichtsmaterialien, Zeitungsberichten und speziellen Kinderseiten im Internet sowie durch selbst durchgeführte Umfragen und Unterrichtsgänge, beispielsweise zu Photovoltaik- und Biogasanlagen, an ökologische Themen heran. Als Energiedetektive decken die Schüler Energieverschwendungen im Schulgebäude auf, die dann abgestellt werden. In einer weiteren Stufe wird die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler noch ausgebaut, indem diese das Entdeckte und Gelernte in Form von Postern darstellen und in Referaten an Schüler niedrigerer Klassenstufen weitergeben. Dieses Projekt fördert bereits in jungen Jahren Energie- und Umweltbewusstsein.

 

Tennisverein TC 1974 Geiselhöring e.V.: energieeffiziente Sanierung der 3-Platz-Tennishalle und des Vereinsheims

Die bauliche Sanierung von Halle und Vereinsheim hat den Heizölverbrauch halbiert. Mit einer Photovoltaikanlage werden vor Ort 160.000 kWh Strom pro Jahr umweltfreundlich erzeugt. In einem nächsten Schritt wird die Beleuchtung von gewöhnlichen Leuchtstofflampen auf LED-Technik umgerüstet, wodurch der Stromverbrauch erheblich reduziert wird. Die Arbeiten wurden von vielen ehrenamtlichen Helfern erbracht. Der TC Geiselhöring hat Informationen zu seinem Projekt im Internet veröffentlicht und seine Erfahrungen an zahlreiche interessierte Vereine weitergegeben.

 

Grund- und Mittelschule Aitrachtal (Mengkofen): Drei Elemente auf dem Weg zur Energiewende

Die Grund- und Mittelschule Aitrachtal hat ein außergewöhnlich umfangreiches Schulprojekt auf die Beine gestellt. Es besteht aus drei Elementen: Im ersten Element geht es um die Energieeinsparung in der Schule. Hier werden Messungen durchgeführt und speziell ausgebildete Schüler sorgen dafür, dass die erkannten Energieeinsparpotentiale auch umgesetzt werden. Im zweiten Element geht es darum, Energiethemen begreifbar zu machen. Dafür wurde eine Energieecke eingerichtet, in der anhand von Modellen gezeigt wird, wie die Energietechnik im Großen funktioniert. Element drei weitet das Projekt auf die häusliche Umgebung der Schüler aus. Hier geben die Schüler ihr Wissen zur Energieeinsparung an ihre Eltern weiter, die sich im Rahmen des Projektes verpflichtet haben, 50 Prozent der dadurch erzielten Einsparungen ihren Kindern zukommen zu lassen. Dieses Projekt konnte durch gemeinsames Handeln von Schülern, Lehrern, Eltern und ehrenamtlich tätiger Senioren realisiert werden. Neben dem Lernerfolg für die Schüler konnte die Energierechnung der seit dem Start des Projekts um insgesamt 40.000 Euro reduziert werden.

 

Anna Zimmermann, Harald Slesiona (Deggendorf): Wohngebäude als Energiespeicher

Eine Wärmepumpe erzeugt die Heizwärme und kann besonders effizient arbeiten, weil eine optimierte, mit reinem Wasser arbeitende Erdsonde als Wärmequelle verwendet wird. Spezielle Bauteile dienen als Heizflächen mit großer Oberfläche und benötigen dazu nur eine geringe Vorlauftemperatur. Die entwickelte Technik ist mit einer großen Wärmespeicherkapazität versehen. Die Wärmepumpe wird so gesteuert, dass das Angebot von regenerativ erzeugtem Strom optimal genutzt wird. Durch den Einsatz von einfachen Verfahren und Techniken kann dieses Projekt für viele als Vorbild dienen.