Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Gemeinsam für die Energiezukunft

16.11.2015

Bürgerenergiepreis Oberfranken 2014 Elektromobilität

Ihnen liegt Energieeffizienz am Herzen, Sie wollen etwas verändern, einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leisten und haben schon die zündende Idee? Dann bewerben Sie sich für den Bürgerenergiepreis.

 

Ladestationen für Handys in Bus und Bahn, die nur mithilfe der Sonne betrieben werden. Intelligente Wärmespeicherung in Autos, die für eine optimale Raumtemperatur sorgt und dabei gleichzeitig energiesparend ist. Klingt erstmal super, aber ist das Wunschdenken? Nein, es sind mögliche Szenarien, wie die Energieversorgung der Zukunft gestaltet werden kann. Das Bayernwerk honoriert außergewöhnliche Ideen und vergibt daher seit Jahren in mehrern bayerischen Regierungsbezirken zusammen mit der jeweiligen Regierung den Bürgerenergiepreis.

 

Bürgerenergiepreis? Was ist das?

Der Preis ist 2013 in Niederbayern gestartet und wird jährlich vom Bayernwerk verliehen. Es werden Projekte ausgezeichnet, die Impulse und Ideen zur Gestaltung der Energiezukunft liefern. Die Themen dabei sind Energieeffizienz und Ökologie. Der Wettbewerb wird neben Niederbayern inzwischen auch in Oberfranken, Unterfranken und der Oberpfalz ausgetragen. Dotiert ist der Preis in jedem der vier Regierungsbezirke mit 10.000 Euro. Eine Fachjury wählt mehrere Preisträger, die sich das Preisgeld teilen. Ziel ist es, das Bewusstsein für umweltfreundliche Energiequellen zu steigern. Die Projekte sollen dabei eine Vorbildfunktion einnehmen und andere Personen dazu animieren, selbst aktiv zu werden.

 

Ideen und Engagement zahlen sich aus

Im Jahr 2014 überzeugte in Oberranken beispielsweise Joachim Lenkeit die Jury mit einer Solar-Tankstelle, die ihre Energie einzig und allein aus Sonnenlicht bezieht. Die Fahrer von Elektromobilen können kostenlos tanken. Die Idee von Susanne Fickenscher aus dem oberfränkischen Hof wurde ebenfalls ausgezeichnet. Sie errichtete ein Sonnenhaus, das mit Solarenergie geheizt wird und das einen Warmwasserspeicher hat, der es ermöglicht, dass die Wärme saisonal gespeichert wird. Aber auch die ganz Kleinen hatten große Ideen: Schüler der Karl-Heiß-Grundschule in Landshut errichteten zusammen mit ihren Lehrern und Eltern einen Energie- und Sinnesgarten mit einem Solarbackofen und einem Windrad.

 

Lassen Sie uns gemeinsam die Energiezukunft gestalten!

Egal, ob als Privatperson, Schulklasse oder Verein, bewerben können sich alle nicht gewerblichen Teilnehmer. Für die Bewerbung reicht eine gute Idee und der Wille, etwas zu verändern. Weitere Informationen und das Bewerbungsformular gibt es auf: www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis.

Autorin: Larissa Emmerling