Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Der schnelle Überblick

Der schnelle Überblick
Die Karte zeigt, wo im Netzgebiet des Kundencenters Penzberg ein Anschluss von Erzeugungsanlagen mit einer Leistung von bis zu 750 kW an bestehende Mittelspannungsnetze möglich ist. Bei grün markierten Leitungen ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich, bei rot markierten Leitungen ist dies nicht möglich. Foto: © OpenStreetMap-Mitwirkende, www.openstreetmap.org/copyright

Wer ins Mittelspannungsnetz Strom einspeisen möchte, hat mit simply.connect vom Bayernwerk eine praktische Übersicht zu freien Kapazitäten.

Die Energiewende bietet viele Chancen. Ob Privathaushalt, Gewerbebetrieb oder Kommune: Sie alle können unter die Energieversorger gehen, selbst Strom erzeugen und ins Netz einspeisen. Funktioniert dies bei Privathaushalten und den eher kleinen Anlagen direkt über den Hausanschluss, benötigen Unternehmen und Kommunen mit ihren großen Photovoltaikfeldern, Biomasse- oder Windkraftanlagen den direkten Zugang zum Mittelspannungsnetz bzw. Umspannwerk. Dafür braucht es aber freie Kapazitäten.

Monatlich aktualisierte Karten

Den schnellen Überblick darüber bietet das Bayernwerk mit simply.connect, einer grafischen Darstellung freier Mittelspannungs-Netzkapazitäten und freier Kapazitäten von Umspannwerken für Erzeugungsanlagen – seit neuestem in drei Leistungsklassen. Ursprünglich konzipiert für Anlagen bis 750 Kilowatt (kW), ergänzen die Leistungsstufen bis 3.000 kW seit Dezember 2020 und über 3.000 kW seit Februar 2021 die abrufbare Kartenansicht. Damit reagierte das Bayernwerk auf die stark angestiegene Leistung der 2020 geplanten Erzeugungsanlagen.
Die Bedienung von simply.connect ist denkbar einfach. Auf der Internetseite, mit Zugang zu monatlich aktualisiertem Kartenmaterial, ist zunächst eine Auswahl zwischen den Leistungsklassen zu treffen: Für Anlagen bis 750 kW und zwischen 750 und 3.000 kW wird danach das Netzgebiet des Bayernwerks, unterteilt in Kundencenter-Gebiete, angezeigt. Ein Klick genügt und es öffnet sich wiederum die Detailkarte des jeweiligen Gebietes. Bei grün markierten Leitungen ist ein Anschluss mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich. Wer seinen Anschlusspunkt nicht gleich findet: An den Grenzgebieten zwischen den Kundencentern kann es sein, dass aufgrund technischer Gegebenheiten die Zuordnung zum benachbarten Kundencenter erfolgt. Dann ist die Karte des Nachbar-Kundencenters relevant. Will man für Anlagen über 3.000 kW recherchieren, lässt sich auf der dann angezeigten Seite eine Karte öffnen, die die Umspannwerke verzeichnet. In einer Tabelle sind diese mit genauen Daten zu ihren Netzkapazitäten und zu ihrer jeweiligen Lage gelistet.
In allen drei Leistungsklassen gibt simply.connect auf diese Weise allen Einspeisewilligen und Planern von Erzeugungsanlagen einen schnellen Hinweis darauf, ob die geplante Erzeugungsanlage standortnah an das nächstgelegene Mittelspannungs-Stromnetz oder an das nächstgelegene Umspannwerk angebunden werden kann. Natürlich ersetzt die grafische Darstellung keine verbindliche Netzverträglichkeitsprüfung, bei der noch eine Reihe weiterer Kriterien beachtet werden.

Jetzt in einer Übersichtskarte die Netzkapazitäten in Ihrer Region abrufen.