• Bloß keinen Druck

    Tags: Bayern; Gesellschaft;

    194 Nachwuchskickern hat der Bayernwerk Junior Cup, Europas größtes Hallenturnier im E-Jugend-Fußball, schon den Weg ins europäische Profigeschäft geebnet. Auch Adrian und Jannik wollen es dieses Jahr packen: aus einer grau-grün-betonierten Turnhalle im oberbayerische Gilching hinaus in die schillernde Fußballwelt.


    zum Artikel

  • Juror bei einem Start-up-Wettbewerb

    Tags: Bayern; Engagement;

    Thorsten Hageböcker vom Bayernwerk war Mitglied in der Jury des Wettbewerbs „Energie Start-up Bayern 2016“. Bei einem Pitch-Event in München Mitte Oktober stellten sich junge Unternehmen aus der Energiebranche vor. Die Juroren wählten die besten drei aus, diese durften sich beim Bayerischen Energiepreis noch einmal präsentieren.


    zum Artikel

  • Franz Völkl: Mittendrin in der Energiewende

    Tags: Gesellschaft; Zukunft;

    Bayernwerk Natur sorgt dafür, dass im Münchener Werksviertel die dezentrale Energiewende ein Erfolg wird. Mittendrin: Franz Völkl. Franz kümmert sich als Projektleiter um Strom und Wärme auf dem Gelände, das größer ist als ein Dutzend Fußballfelder. Mit Wohnungen und Hotels, mit Büros und Bars, mit Kunst und Kultur. Bei ihm laufen alle Fäden zusammen.


    zum Artikel

  • Drei Fragen an… ein SF6-Molekül

    Tags: Technik; Zukunft;

    Schwefelhexafluorid oder SF6 – das erinnert an trockenen Chemieunterricht. Dabei ist SF6 ein vielseitig einsetzbares Molekül mit einigen interessanten Eigenschaften. Ganz ungefährlich ist es aber auch nicht. Wir haben einem Molekül drei Fragen gestellt.


    zum Artikel

  • Drahtseilakt für den Vogelschutz

    Tags: Technik;

    Für den Vogelschutz waren von Mitte Juli bis Mitte August Freileitungsmonteur Marius Fiege und Pilot Martin Anz im Auftrag des Bayernwerks mit einem Hubschrauber unterwegs. Die beiden montierten spektakulär insgesamt knapp 1.700 schwarzweiße Fahnen an die Hochspannungsleitungen des Bayernwerks in Teilen Nieder- und Oberbayerns.


    zum Artikel

  • Die ersten acht Wochen unseres Startups

    Tags: Bayern; Menschen;

    Mit der digitalen Plattform www.energielösung.bayern sind wir im April online gegangen. Damals dachten wir, dass wir einen wesentlichen Meilenstein erreicht hätten. Heute, nach gut zwei Monaten sind wir schlauer: Das war erst der Anfang. Jetzt geht es richtig los!


    zum Artikel

Drahtseilakt für den Vogelschutz
Donnerstag, 11. August 2016

Tags: Technik

Für den Vogelschutz waren von Mitte Juli bis Mitte August Freileitungsmonteur Marius Fiege und Pilot Martin Anz im Auftrag des Bayernwerks mit einem Hubschrauber unterwegs. Die beiden montierten spektakulär insgesamt knapp 1.700 schwarzweiße Fahnen an die Hochspannungsleitungen des Bayernwerks in Teilen Nieder- und Oberbayerns. Dabei musste Martin Anz seinen Helikopter besonders feinfühlig und präzise steuern, während Marius Fiege in luftiger Höhe die Vogelschutzfahnen am – keinen Strom führenden – Leiterseil befestigte. Jeder Handgriff muss bei diesem - im wahrsten Sinne des Wortes - Drahtseilakt sitzen, die beiden sind ein eingespieltes und routiniertes Team.

 

Die circa einen halben Meter breiten Fahnen, die Marius Fiege am Leiterseil im Abstand von 25 Metern anbringt, bestehen aus mehreren schwarzen und weißen Streifen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sie Vögel von der Leitung fernhalten. Im Vorfeld der umfangreichen Maßnahme hat sich das Bayernwerk mit Vogelschutzexperten abgestimmt. Die Vogelschutzfahnen haben eine ähnliche Funktion wie die schwarzen Aufkleber auf Fenstern und Bushäuschen.

 

Rund 300.000 Euro lässt sich der Netzbetreiber die aktuelle Montage auf den Hochspannungsleitungen im Raum Deggendorf und Straubing kosten. Denn Vogelschutz auf Strommasten und -leitungen dient nicht nur der Sicherheit der Vögel, er trägt auch zur Versorgungssicherheit des Stromnetzes bei: Gerade große Vögel, wie Störche, Eulen oder Greifvögel erleichtern sich oftmals beim Start von einem Masten oder einer Leitung. Der etwas unappetitliche Fachbegriff dafür nennt sich Kotstrahl. Es besteht die Möglichkeit, dass so ein Strahl auf einem Isolator landet und es irgendwann zu einer Erdung kommt, wenn die Distanz zwischen Leitung und Mast überbrückt wird. Ein kurzzeitiger Kurzschluss ist die Folge.

 

Deshalb rüstet das Bayernwerk in seinem Netzgebiet über 100.000 Masten für den Vogelschutz um. Bis 2018 wendet der größte regionale Netzbetreiber des Freistaats dafür rund 50 Millionen Euro auf.

 

In den Beiträgen von Sat 1 Bayern und Donau TV gibt es die spektakuläre Aktion auf Video zu sehen.

 

Weitere Infos gibt es auch unter www.bayernwerk.de/vogelschutz

Text: Stephan Beimler