Mast.jpg

Netzbetreiber sind verpflichtet, bei einer Anpassung der Erlösobergrenze gemäß § 4 Abs. 3 und 5 ARegV ihre Netzentgelte anzupassen, soweit sich daraus eine Senkung der Netzentgelte ergäbe. Im Übrigen sind sie im Falle einer Anpassung der Erlösobergrenze gemäß § 4 Abs. 3 bis 5 ARegV zur Anpassung der Netzentgelte berechtigt. Die Anpassung der Netzentgelte erfolgt zum 01. Januar eines Kalenderjahres.

Geltende Netzentgelte

Gemäß § 17 Abs. 2 i. V. m. § 4 Abs. 3 und 4 ARegV passte die Bayernwerk AG mit Wirkung zum 01.01.2017 ihre Netzentgelte an. Die endgültigen Netzentgelte, gültig ab 01.01.2017 wurden zum 16.12.2016 veröffentlicht.

Es ist zu beachten, dass etwaige Mehrkosten gemäß Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, Umsatzsteuer,  § 19 StromNEV-Umlage, Offshore-Haftungsumlage, Umlage für abschaltbare Lasten und ggf. Konzessionsabgaben sowie andere Umlagen nicht in den Netzentgelten enthalten sind.

 

Integration des Teilnetzes Süd von der E.ON Netz GmbH durch die Bayernwerk AG

Die Bayernwerk AG hat zum 1. Juli 2014 den Netzbetrieb im 110kV-Teilnetz „Süd“ von der E.ON Netz GmbH übernommen.

Bis zum 31.12.2014 übernimmt die Bayernwerk AG für das Teilnetz „Süd“ die Entgelte für die Netznutzung des Kalenderjahres 2014 der E.ON Netz GmbH für die Netzebenen Umspannung Höchst- in Hochspannung und die Hochspannung.

Ab dem 01.01.2015 kalkuliert und veröffentlicht die Bayernwerk AG die Netzentgelte der Umspannung Höchst- in Hochspannung und die Hochspannung für das Teilnetz Süd der ehemaligen E.ON Netz GmbH.

Hier finden Sie die Netzentgelte für das Teilnetz „Süd“ (vormalig E.ON Netz GmbH) für die Netzebenen Umspannung Höchst- in Hochspannung und die Hochspannung ergänzend zu den Netzentgelten der Bayernwerk AG für das Kalenderjahr 2014.


Netzentgelte für das Teilnetz „Süd“ (vormalig E.ON Netz GmbH)