250_tank.jpg

"Sonnentankstellen" für Bayern

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch und damit steigt auch der Bedarf an Ladesystemen. In Zusammenarbeit mit bayerischen Hochschulen und bayerischen Kommunen untersucht Bayernwerk die Möglichkeit, den steigenden Energiebedarf mithilfe von Photovoltaik-Energie zu decken.

Bayern eignet sich besonders für diese Untersuchung, weil es bundesweit den höchsten Anteil an Photovoltaik-Anlagen besitzt. Projektpartner waren dabei Kommunen und Betriebe mit Photovoltaikanlagen, welche mit Ladesäulen und Smart Meter unterstützt wurden.

250_pv_station.JPG

Die Zukunft im Blick

Im Zuge des Projekts wurden vor allem verschiedene Anschlussszenarien erprobt. Hierbei untersuchte Bayernwerk zum einen verschiedene Möglichkeiten des Inselbetriebs, aber auch die Möglichkeit des Netzparallelbetriebs. Ziel war es, den Eigenverbrauch zu maximieren, Übertragungsverluste so gering wie möglich zu halten und die Ladesysteme, die teilweise oder zu 100 Prozent aus Photovoltaik-Energie gespeist werden, optimal in das Netz zu integrieren. Mit den Erkenntnissen aus diesem Forschungsprojekt konnte das Bayernwerk Rückschlüsse auf zukünftige Betriebsmöglichkeiten und deren ökonomische, ökologische und politische Rahmenbedingungen ziehen.

PV_tanksaeule.jpg

Die Bayernwerk "Sonnentankstelle":

  • Zukunftssichere und platzsparende Ladepunkt-Konfiguration
  • Optimiert für öffentlich zugängliche Aufstellung
  • Einfache Benutzung und attraktives Design
  • Vier Ladepunkte für das gleichzeitige Laden von zwei Fahrzeugen.