Freileitungsschaden_250x335.jpg

Vorsicht bei Bauarbeiten

Lassen Sie bei Arbeiten im Bereich von Freileitungen, Erdkabeln und Erdgasleitungen Vorsicht walten:
zu Ihrer eigenen Sicherheit und um Schäden und Versorgungsunterbrechungen zu vermeiden!

Bauherren und Baufirmen können sich viel Ärger und Kosten ersparen, wenn sie rechtzeitig vor Bauarbeiten bei den jeweiligen Netzcentern Planauskunft über die unterirdische Lage von Stromkabeln und Erdgasleitungen einholen.

Bei Arbeiten unter einer Freileitung kann aus Sicherheitsgründen sogar eine Abschaltung der Leitung erforderlich werden.

Beim Technischen Kundenservice können Sie kostenfrei Pläne einsehen und wenn notwendig eine Einweisung durch den Mobilen Kundenservice erhalten:

T 09 41-28 00 33 11
F 09 41-28 00 33 12

"Lageplan für Erdarbeiten"

Schaden_000_0811.jpg

Tipps für Erdarbeiten

Damit Erdarbeiten nicht versehentlich zu einer Stromunterbrechung – je nach Lage und Wichtigkeit der beschädigten Leitungen können mehrere Tausend Kunden betroffen sein – oder gar zu einem Stromunfall führen, geben wir Ihnen nützliche Tipps für den sachgemäßen Umgang mit Stromkabeln:

Unterirdische Leitungen, die immerhin bis zu 20.000 Volt Spannung führen können, verlaufen üblicherweise 60 cm bis 1,50 m unter der Erdoberfläche – Abweichungen von dieser Norm sind aber möglich. Dabei ist zu beachten, dass solche Kabelleitungen nicht nur in bebauten Gebieten liegen, sie können auch in Gärten, Feldern, Wiesen und Wäldern verlegt worden sein. Wichtigste Devise, bevor der Baggerführer mit der Arbeit beginnt:

Vor dem Graben nach der Leitung fragen!

Sollten Sie Erdarbeiten unter einer Stromleitung durchführen, achten Sie bitte darauf, dass die Baggerschaufel der Leitung nicht zu nahe kommt!

Wenn eine Erdgasleitung so beschädigt worden ist, dass Gas austritt oder Undichtigkeiten zu befürchten sind, sind sofort Vorkehrungen zur Verringerung von Gefahren zu treffen: es besteht Brand- und Explosionsgefahr!